Tobias an einem Tempel auf Bali

Bali – Reisetipps zum Bali-Urlaub

Bei rund 20 Stunden Rückflug bleibt erste Zeit, die gesammelten Bali-Eindrücke langsam zu sortieren. Hier ein erstes Resümee zu meiner bisher schönsten Asien-Reise, auf der Insel der Götter.

Bali so ganz allgemein

Eigentlich fand ich Bali immer sehr überbewertet und von vielen für Ihre Honeymoons genutzt und irgendwie auch eher bekannt als „das Malle der Australier“. Ein Glück habe ich mich für die Tour begeistern lassen und ein anderes Bali erlebt.

Mein erster Endruck nach Thailand, Kambodscha, Vietnam und nun Bali ist: „kennste Asien, kennste Bali“. So groß sind die Unterschiede nicht, aber natürlich ist Asien noch so viel mehr, als nur dieser kleine Auszug Südostasiens. Für mich auf jeden Fall eine Reise wert, auch wenn man die anderen drei Länder gesehen hat. Allein die Gerüche und Geräusche auf Bali verbreiten ihren ganz eigenen Flair, der einen dezent umhaut.

Kurz gesagt: Bali hat Landschaften zu bieten, die man schöner nicht erfinden könnte. Bali hat tolle und gleichzeitig nicht überlaufene Strände. Man kann jede freie Minute mit Kultur füllen, allein das Ritual der wunderschönen Opfergaben, das jeden Tag drei Mal durchgezogen wird und überall in der Öffentlichkeit und auf Gehwegen zu sehen ist, begeistert einen sofort. Und wer denkt „das wird ein Badeurlaub unter lauter feiernden Australiern“, der wird sehr positiv überrascht werden.

Sehenswürdigkeiten auf Bali

Diese Highlights stehen bei der Tour auf dem Programm. Verlinkt siehst du bereits einige Bilder über Facebook – die Geschichten dazu folgen dann nach und nach hier im Blog.

  1. Tanah Lot, der Meerestempel
  2. Pura Luhur Ulu Watu, Tempel an einer Steilklippe im Süden
  3. Pura Ulun Danu Bratan, ein Seetempel im Danau Bratan
  4. Goa Gajeh – Puru Tirta Empul – Gunung Kawi, einige Tempel in der Nähe Ubuds
  5. Sonnenuntergang auf der Black Pearl
  6. Seminyak, der bekannte Urlauberbereich
  7. Ayung River, Touren durch den Dschungel
  8. Ubud, die Künstlerstadt und ihre Umgebung

Das Klima auf Bali

Nahe am Äquator ist zumindest eins täglich sehr ähnlich – Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Zwischen 6 und 18 Uhr ist es hell, es ist durchgängig zwischen 20 und 30 Grad, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit, die viel Schweiß verspricht. Von Oktober bis April ist Regenzeit auf Bali, den Rest es Jahres kann man normalerweise empfehlen, wobei sich dies durch den Klimawandel auch schon mal verschieben kann.

Ansonsten kündigt die Wetterapp nahezu täglich Regen oder gleich Gewitter an. Das stimmt sogar auch, allerdings ziehen die Regenwolken so schnell weiter, dass es selten länger als eine Stunde pro Tag regnet – das war dann immer die Zeit für eine kleine Pause.

Schönste Region Balis

Meidet Kuta! Alle anderen Ecken sind super. Ubud ist schon ein guter Ausgangspunkt für nette Touren über die Insel. Für die erste Woche war ich in einem Hotel mitten im Dschungel vor Ubud, welches als das kulturelles Zentrum Balis gilt. Danach wechselte ich an den Strand nach Jimbaran, ein Fischerdorf mit vielen bekannten Restaurants. Das war die perfekte Mischung.

Verkehr und die Sache mit der Hupe

Auf Bali herrscht Linksverkehr. Das ist es auch schon. Straßenschilder sucht man hier vergebens und über Geschwindigkeitslimits wird eher gelacht, weil die Straßen eh voll sind. Zum Überholen wird gehupt. Wenn du Vorfahrt haben willst, wird gehupt. Wenn du im Gegenverkehr fährst, wird gehupt. Und wenn gehupt wird, wird eh gehupt. Es wird immer gehupt, was es aber leichter macht, sich auf den Verkehr zu konzentrieren, wenn man das System verstanden hat.

https://www.facebook.com/heimwehlos/videos/707632106052268/

Die Straßen sind vollkommen verstopft. Mit dem Taxi oder Mietwagen lässt sich günstig fahren, es dauert aber ewig. Schneller geht es mit dem Roller, ist hingegen auch deutlich gefährlicher. Wer schon mal gefahren ist und es sich auch im Linksverkehr zutraut, sollte sich einen der günstigen Roller mieten und damit die Insel erkunden.

Einkaufen und handeln

Alkohol ist richtig teuer, alles andere bekommt ihr nachgeschmissen. Wählt die Insel also nicht unbedingt für einen Party-Urlaub. Abgesehen davon müsst ihr vor Ort nicht viel Geld einplanen und vergesst nie zu handeln, ausgeschlossen hiervon sind Supermärkte und Restaurants. Ansonsten lässt sich über jeden Preis reden. Für Taxifahrten könnt ihr in der Regel die Hälfte des ersten Angebots rausschlagen und auch sonst sind eigentlich immer 20% Rabatt drin.

Es gibt übrigens viele internationale Restaurants auf der Insel, die allerdings entsprechend ein paar Euro mehr kosten. Günstig hingegen ist es in balinesischen Restaurants, hier gibt es Gerichte bis maximal 2 Euro.

Aufgepasst: (Trink)wasser

Vermeidet es das Wasser in den Mund zu nehmen, nicht einmal zum Zähneputzen ist es geeignet, da es unglaublich verschmutzt ist. Ich habe nicht hören wollen und mir etwas eingefangen. Nicht so schön. Das Wasser im Supermarkt kostet nur ein paar Cent und im Hotel bekommen man reichlich abgefülltes Wasser gratis.

Umweltschutz

Bali ist dreckig und es ist kein Umweltbewusstsein vorhanden. Das Abwasser fließt ins Meer und der Müll wird oft am Straßenrand gesammelt. Dies ist nicht nur in den Touristenhochburgen so, auch in entlegenen Teilen der Insel wird der Müll einfach weggeworfen. Geht mit gutem Beispiel voran.

Günstiger Flug nach Bali

Haltet die Augen offen und schaut nach guten Angeboten. Habe inzwischen schon Flüge ab 700 Euro gesehen, auch wenn nach Oben die Grenzen wie immer offen sind, unter 1.000 Euro solltet ihr schon landen.

Fazit zu Bali

Für mich waren zwischen Bali und anderen Ländern Südostasiens wenig Unterschiede im Allgemeinen – die Details machen es aber aus. Ist man ein paar Meter neben den Ballungsräumen, so sind die Menschen freundlich, das Land voll von tollen Kuriositäten und die Preise mehr als Human. Auf der Tour habe ich mir einen Roller geliehen, bin viel mit Uber gefahren, habe Rafting gemacht, bin gewandert, bin mit einem Boot gefahren und habe nie viel ausgegeben, dabei aber tolle Ecken der Insel kennengelernt. Es lohnt sich wie so oft Angebote zu vergleichen und nicht gleich das zu tun, was jeder andere Tourist auch tun würde, dann kann man eine tolle Zeit haben und wirklich viel sehen.

https://www.facebook.com/heimwehlos/videos/705945019554310/

Übrigens: wer es etwas bequemer haben möchte, ohne etwas zu verpassen, sollte sich für eine Bali-Rundreise entscheiden. Ein großes Angebot von fast 20 verschiedenen Touren – je nach Zeit – bietet Meiers Weltreisen aktuell an.

Schreibe einen Kommentar