Silvester 2015 in Hamburg

Hamburg zu Silvester – Kiez, Reeperbahn und Hafenromantik

Silvester in Hamburg, der zweitgrößten Stadt Deutschlands und doch keine schnöde Massenveranstaltung. Eine tolle Stadt, in der man gut ins Neue kommt.

Es war genau vor einem Jahr, als ich Silvester auf dem Weg nach Berlin war und mir überlegte, mit diesem Blog anzufangen. Somit fallen in diesem Jahr Silvester und Jahrestag zusammen 🙂

Warum ist es Hamburg geworden?

Wie jedes Jahr stellt sich die unsinnige Frage, was man denn Silvester macht. Dem wollte ich aus dem Weg gehen und hatte eigentlich sehr günstige Flüge über den Jahreswechsel nach Shanghai gefunden – wie ich schnell merkte, da die letzte Nacht des Jahres für die Chinesen erst ein paar Wochen später statt findet, gibt es eigentlich keine großen Feuerwerke oder Feiern an diesem Tag. Somit auf später verschoben und irgendwie ist es ja doch eine nette Idee mal in der Heimat zu bleiben – also in diesem Jahr wird es Hamburg.

Das Warten auf’s neue Jahr

Hamburg hat keine riesige Party für alle, wie es z.B. in Berlin der Fall ist. Das auch gut so ist, denn die Stadt bietet so viele tolle Bars, dass man auch gut ohne dieses Mainstreamgedudel kann. Ab ins Schanzenviertel und die (alternative) Welt entdecken, Möglichkeiten gibt es hier genügend.

So geht’s ins neue Jahr

Ein tolles Feuerwerk bietet sich am Hafen. Der Geheimtipp unter den Hamburgern ist es, durch den alten Elbtunnel zu laufen und das Spektakel von der „anderen“ Seite zu bestaunen. Hierzu muss man allerdings zeitig los, da der Tunnel um 21h schließt, sollte man gegen 20h bereits starten.

Aber auch an den Landungsbrücken ist die Sicht großartig. Hier drängeln sich zwar mehr Menschen, aber die Sicht von hier ist ebenfalls großartig. Anreisende mit der Bahn sollten sich auch zeitig auf den Weg machen, da die direkten Bahnhöfe gesperrt sind und man noch einige Meter laufen muss.

Wie geht es zurück zum Hostel?

Das Problem ist in der Tat die Rückfahrt. Taxen vor Ort sind Mangelware, Mytaxi  macht sonst in Hamburg Spaß, heute so gar nicht und die Bahnen sind überfüllt und fahren nur selten. Da wir noch umsteigen müssen, dauert die Fahrt fast zwei Stunden. In der Zeit hätten wir auch gut laufen können. Das ist die Kehrseite an dem Abend.

Und ist es sicher in Hamburg?

Schießereien auf dem Kiez, am selben Abend Terroralarm am Bahnhof München, kurz vorher der Terror von Paris. Ich fühle mich sicher, auch wenn ich nicht mehr Polizei als sonst entdecke. Und irgendwie reicht mir das auch.

Fazit zu Silvester in Hamburg

HKX Gourmet Tempel
HKX Gourmet Tempel

Hamburg ist zum Weggehen schon anständig, wenn man in die anständigen Gegenden geht. Das Problem der Taxen an Silvester hat man auch in anderen Städten, somit ist es wirklich eine Tour wert.

Mein persönliches Highlight ist auf der Rückfahrt im HKX (Hamburg-Köln-Express) der „Speisewagen“, der auch als „Gourmet Tempel“ angepriesen wird. Ein Abteil mit ein paar Getränken. Das habe ich tatsächlich noch nie erlebt und finde den Humor großartig!

Schreibe einen Kommentar